Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 7. April 2017

Ein Besuch im Zoo



Zwar waren wir nicht im Kölner Zoo, sondern im Berliner Tierpark, doch schön war es allemal!!!


Der Tierpark Berlin gehört ohnehin zu meinen ganz großen Lieblingsorten in Berlin, von denen ich zugegebenermaßen nicht so viele habe, genauso wie der Stoffmarkt am Neuköllner Maybachufer, von dem ich hier schon einmal geschrieben habe. Und so passte es zusammen, dass am vergangenen Samstag meine jüngste Tochter auf die Frage, was sie denn bei diesem wunderschönen Wetter machen wolle, spontan antwortete: "Stoffmarkt oder Tierpark". Und weil das Wetter an diesem Tag so besonders schön war, haben wir beides gemacht. Umso größer war die Freude, dass auch meine mittlere Tochter mit uns in den Tierpark ging.



Fast unmittelbar vor dem Stoffmarkt ist ein tollerSpielplatz, den wir einmal zufällig gesehen haben. Wenn meine Tochter nicht ohnehin schon ein begeisterte Stoffmarktbesucherin wäre, könnte ich sie sicherlich mit dem Versprechen, diesen Spielplatz zu besuchen, dorthin locken. 









Am Nachmittag ging es dann Nonstop in den Tierpark. Wie ich ja schon schrieb, lieben wir alle den Tierpark sehr, zumal das Wohl der Tiere seit der neuen Leitung immer mehr in den Vordergrund gerückt wird.






Recht bald sahen wir dieses süße Eselbaby, das an diesem Tag erst zwei Tage alt war. Es war so rührend, wie es auf seinen langen Beinen noch ein wenig holprig die Gegend erkundete und trotz einiger Unsicherheit schon der Lebensfreude durch mutige Sprünge Ausdruck verlieh.


Dieses Eselbaby brachte uns noch zusätzliches Glück: Von einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin des Tierparks, die ebenfalls das Eselbaby verzückt beobachtete, erfuhren wir von der "kommentierten Elefantenfütterung". Wenn jemand von Ihnen einmal um 15.00 Uhr im Tierpark ist, dann gehen Sie unbedingt dorthin. Ich fand es sehr spektakulär, die Tiere aus dieser Nähe betrachten zu können, denn normalerweise scheinen die Elefanten nicht so tief in das Wasserbecken in Richtung Zuschauer zu gehen. Darüber hinaus bekamen wir sehr interessante und auch lustige Informationen. Wer hätte z.B. gedacht, dass neugeborene Elefanten erst einmal lernen müssen, mit dem Rüssel umzugehen und sich durchaus häufiger einmal selbst bei den ersten Gehversuchen auf den Rüssel treten?










Sehr liebevoll fand ich diese Ausstellung: Hinter einer Glasscheibe waren unterschiedliche Vogeleier ausgestellt und beschriftet - und was konnte der aufmerksame Beobachter erkennen? Neben Pinguin, Strauß und Möwe konnte man das Gelege des Osterhasen entdecken. Was mich dabei besonders anrührte, war die Mühe, die sich die Mitarbeiter des Tierparks gemacht haben, obwohl doch sicherlich sehr, sehr viele Besucher an diesem Ausstellungsstück vorbeigehen, ohne zu bemerken, dass der Osterhase auch im Tierpark anzutreffen ist. Wenn man denn nur aufmerksam genug ist. Um mich nicht mit fremden Federn zu schmücken... das habe nicht ich, sondern meine Tochter entdeckt.







Meine Tochter trägt auf den Bildern das Kleid "Anninanni Mädchentraum". Eigentlich wird es aus Webware genäht, was ich auch bereits getan habe. Doch auch aus Jersey fällt das Kleid sehr schön und man kann sich dann sogar den Reißverschluss sparen. Ein Kleid, das ich aufgrund der benötigten Stoffmenge nicht immer nähen werde, das ich jedoch auf jeden Fall sehr gerne mag und das nicht das letzte bleiben wird.

Verlinkt bei: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen