Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 25. Oktober 2015

Ein Sonntag in Ostwestfalen

Heute kommen meine Sieben Sachen wieder einmal von meinem Besuch bei meinen Eltern. Sammeln tut sie wie immer Anita von Grinsestern.

Der Tag begann wie vermutlich bei den meisten heute mit dem Umstellen der Uhren. Ich persönlich freue mich ja über die Umstellung, da diese für mich die gemütliche Zeit und damit die Kerzenzeit einläutet.




Das Decken des Frühstückstisches: Eigentlich bin ich überhaupt kein Frühstücksfan. Wenn ich zuhause bin, habe ich oftmals noch so viele andere Dinge vor, dass mir das Frühstück als Einleitung für den Tag als zu lang erscheint. Das macht mich oftmals sehr kribbelig. Wenn ich zu Besuch bei meinen Eltern bin ist das ganz anders, da der Tag dann ohnehin einen ganz anderen Rhythmus hat.







Meine Mutter und ich binden Herbstkränze. Einen für meine Eltern, einen für uns. Wir beide geraten in einen Wettstreit umgekehrter Art: Wer hat den Schöneren? Du, nein du...


 





Wir besuchen - wie fast bei jedem Aufenthalt bei meinen Eltern - das Freilichtmuseum. Dort wird heute das Schnitzen von Runkeln (für alle die, die nicht aus Ostwestfalen kommen: Das sind Futterrüben) angeboten. Meine Mutter und ich sind noch ganz im Kreativrausch und schnitzen mit. Ich dachte, es sei so wie das Schnitzen von Kürbissen, doch es ist ganz anders, da diese Rüben sehr viel härter sind als Kürbisse. Dafür haben sie nicht die Kerne und diese glibberigen Fasern, was natürlich auch sehr angenehm ist.





Im Herbst beginnt auch meine sonst Handarbeiten ablehnende mittlere Tochter zu stricken. Da sie es sehr selten macht, ist meine Hilfe immer dann nötig, wenn Maschen fallen gelassen werden. 


Leider sind die Fotos ein wenig unscharf - ich habe keine Ahnung, aus welchem Grund das so ist...



Ich selbst stricke momentan an einem "Zwischendurch-Kurz-Projekt", nämlich an einem Tunika-Kleid für meine Tochter. Nach dem aufwändigen Pullover, der noch immer auf meinen Nadeln ist, brauchte ich mal etwas Entspannendes.




Und schließlich suchte ich noch nach Stoffen für eine Winterjacke für meine Tochter. 




Das war es dann mit meinem Herbstsonntag in Ostwestfalen. Ich wünsche allen einen schönen Abend und eine schöne Woche!!!

Kommentare:

  1. Also Eure Kränze sind Beide wundervoll geworden. Ich bin ganz neidisch! Großes Lob!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katrin, vielen Dank für das liebe Kompliment. Die Herbstkränze sind wirklich recht schnell gemacht.

      Viele liebe Grüße, Christiane

      Löschen
  2. Die Kränze sehen ganz wundervoll aus :o)
    Zu dieser Jahreszeit beginne ich auch zu stricken, allerdings reicht meine Ausdauer nicht für solche Großprojekte, wie bei dir.
    Liebe Ostseegrüße und eine schöne Woche
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manu, vielen Dank für dein liebes Kompliment.

      Ein Großprojekt ist ja nur der Pullover für mich, vor allem, weil mir die Zeit im Nacken sitzt. Ich meine, wer möchte denn schon einen dicken Norwegerpullover im Frühling anziehen...

      Viel Spaß beim Stricken und liebe Grüße an dich und die Ostsee, Christiane

      Löschen
  3. Herbstkränze binden, wie cool ist das denn und Tunika als schnelles Projekt, ich fall um.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jacky, das klingt alles wichtiger als es ist. Die Herbstkränze waren wirklich schnell gewickelt - Buchsbaum ist da seeehr geduldig und verzeiht Fehler. Und die Tunika klingt aufwändiger als sie ist. Und schließlich ist sie ja für ein 5jähriges Mädchen, da ist das schon aufgrund der Größe recht übersichtlich. Und kurze Ärmel wird sie auch bekommen :-)
      Liebe Grüße, Kristiane

      Löschen