Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 22. Januar 2017

Sonntags zuhause


Ein ruhiger Sonntag war das heute. Seit langer Zeit bin ich mal wieder mit meiner mittleren und meiner jüngsten Tochter zuhause und diese Tage stehen immer ganz im Zeichen der Faulheit und des Rumgammelns im positiven Sinne. Wie wenig wir gemacht haben, demonstrieren die Bilder, die ich bei Grinsestern verlinke, die wie jeden Sonntag sieben Dinge sammelt, für die wir unsere Hände gebraucht haben.

Der Tag begann schon äußerst erfreulich, weil ich zum ersten Mal seit langer Zeit mal wieder ausgeschlafen habe. Da störte dann auch nicht die Tatsache nicht, dass ich die Milch nicht in der Mikrowelle aufwärmen konnte (da kaputt, ebenso wie die Spülmaschine), sondern ganz "old fashioned" auf dem Herd warm machen musste. Da ich meinen Emaille-Milchtopf sehr, sehr gerne mag, erfreue ich mich halt daran.


Mit dem Kaffee im Bett recherchiere ich, ob das WWW Ideen für mich hat, wie man einen Murmeltiergeburtstag feiern könnte. Ja, richtig gelesen - hier wird weder ein Pferde- noch ein Einhorn- und ganz und gar kein Eisköniginnen-Geburtstag gefeiert, bei uns sollen im März die Murmeltiere Pate für das diesjährige Geburtstagsmotto meiner Jüngsten stehen.
Große Überraschung: Murmeltierpartys scheint es nicht so direkt zu geben. Ach...




Auch das habe ich heute mit den Händen gemacht. Oder sollte ich besser sagen: das habe ich nicht gemacht? Das Handy festgehalten nämlich? Tja, nun ist es passiert, und ich ärgere mich schon sehr darüber. Aber es gibt Schlimmeres... 





Die ruhige Zeit habe ich genutzt, um mit meiner Tochter den Lego-Pferdeanhänger aufzubauen. Naja, wenn ich ehrlich bin, haben wir nach dem Auto aufgehört, der Anhänger kommt später dran. Es handelt sich um gebraucht ersteigertes Lego, bei dem die einzelnen Schritte nicht nett in einzelnen Tüten verpackt waren, sondern alle Teile waren in einer Tüte, was das Aufbauen etwas erschwerte. Aber damit muss man natürlich bei gebrauchten Lego-Sets rechnen.




Eigentlich hatten meine Tochter und ich vor, diese Plissee-Anhänger zu basteln, die man z.Zt. allerorten im Internet finden kann. Versucht haben wir es, allerdings waren die Ergebnisse nicht so zufriedenstellend. Vielleicht werde ich es in nächster Zeit noch einmal mit anderem Papier versuchen... Stattdessen habe ich dann diese Serviettenbommel "gebastelt", soweit man das Auseinanderzupfen von Zellstoff als Basteln bezeichnen kann. 

Ich finde diese Dinger dennoch ganz süß und recht frühlingsmäßig, wie sie so im Sonnenlicht an dem Ast einer Korkenzieherweide in unserer Küche baumeln.



Gewaschen sind sie wenigstens schon einmal, die schönen Stoffe von Alles für Selbermacher, doch mein Vorsatz, für meine Jüngste und ihr Baby einen Bikini zu nähen, habe ich dann heute doch nicht mehr umgesetzt. Da ich heute Abend ganz traditionsmäßig mit meinem Mann den Tatort schauen werde, muss es also auf die nächsten Tage verschoben werden.






Und wie immer, wenn ich mit meinen Mädchen alleine bin, bekommt das Essen einen eher untergeordneten Stellenwert. Es gab heute also lediglich Nudeln mit einer schnellen Tomatensoße (beides darüber hinaus auch noch von meiner Mittleren zubereitet, ich Rabenmutter, ich)




Gleich werde ich noch die Jüngste in die Badewanne scheuchen, die restliche Wäsche trocken, bzw. zusammenlegen und den Sonntag bei einem Glas Rotwein ausklingen lassen. Ich wünsche allen eine wunderschöne Woche!!!

Kommentare:

  1. Das mit dem Handy ist böse - meines hatte ich voriges Jahr zerstört und mir nicht sofort ein neues gekauft. Es war eine tolle Zeit - ruhig und entspannt. Jetzt benutze ich es viel seltener und gewinne dadurch viel Zeit für andere Dinge. Serviettenblumen habe ich auch schon lange nicht mehr gemacht - danke für die Auffrischung!

    AntwortenLöschen
  2. So ein fauler Sonntag zwischendurch hat doch auch seinen Reiz, finde ich. Deinen Milchtopf finde ich super schön - und so praktisch mit der Mengeneinteilung!

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen