Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 30. Januar 2016

Aller guten Dinge sind drei...

und mein dritter Beitrag zum Nähwettbewerb von Lillesol und Pelle ist eine Tasche. Und zwar das Taschenset Frühling von Lillesol und Pelle.




Ich schrieb bereits hier, dass ich Taschen nicht so gerne nähe, und das ist auch immer noch so. Allein für das Aufbügeln der Einlage bin ich immer schon zu ungeduldig. Doch für den allerletzten Rest der beiden blauen Jeans, die ich für den Nähwettbewerb verarbeitet habe, habe ich mich doch noch einmal rangewagt.

Ich habe, da sie das gezeigte Kleiderset meiner Tochter ergänzen soll, die kleinste Größe genäht. Das Vorderteil und die vordere Klappe habe ich aus Jeans genäht, die Rückseite, die Seitenstreifen und die Tascheninnenklappen sind aus Resten von rotem Kunstleder.

Für die Rückseite habe ich eine Hosentasche von der Hose meiner Tochter verkleinert. Jetzt hat die Rückseite nicht nur eine Reißverschlusstasche, sondern auch eine offene Jeanstasche.




Die Reißverschlusstasche habe ich mit dem gleichen Stoff gefüttert, aus dem auch das Unterteil des Kleides besteht, das ich für den Nähwettbewerb genäht habe, und aus diesem Stoff sind auch die Laschen, an denen der Gurt befestigt wird.




An einem der beiden Ringe hängt ein Herz mit dem Spitznamen meiner Tochter, und damit habe ich dann auch wirklich fast den allerletzten Rest der beiden Jeans vernäht
.Aus dem endgültig letzten Rest habe ich ihr noch ein Armband genäht.



Meine Tochter auf jeden Fall behauptet, das sei ihre allerliebste Lieblingstasche und ist kaum bereit, sie einmal abzulegen. Ihre Begeisterung und die damit verbundene Frequenz des Öffnens und Schließens allerdings hat leider dazu geführt, dass das Kunstleder, an dem der eine Teil des Magnetverschlusses befestigt war, inzwischen schon ausgerissen ist. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen