Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 16. Februar 2016

Die beste Freundin

...meiner Tochter ist ein fünfjähriges Mädchen.
Sie ist ein entzückendes kleines Ding! Sie liebt unvoreingenommen zunächst alle Menschen (lediglich eine Erzieherin mag sie nicht, und glauben Sie mir, Ihnen ist diese Frau auch unsympathisch) und tierlieb ist sie sowieso. Wobei ihre Lieblingstiere nicht etwa Pferde oder gar Einhörner sind, sondern Ziegen. Sie ist ein herzensgutes Mädchen, weint, wenn andere traurig sind, lacht, wenn andere lachen und hasst Streit.

Obwohl sie Waise ist, ist sie voller Lebensfreude und die Abwesenheit von Traurigkeit. Sie lebt bei ihrem Großvater ein sehr fröhliches, einfaches und freies Leben, um dass man sie nur beneiden kann.

Sie ist absolut unprätentiös, und Kleider sind ihr egal. Hauptsache bequem und nichts engt sie ein. Wäre sie meine Tochter, würde der Stoffhandel wesentlich weniger an mir verdienen, denn ich würde wesentlich weniger nähen können.

In einem Kleid kann man sie immer sehen, es sei denn, sie besucht eine Freundin in der Großstadt, und das ist ein rotes Kleid mit einer gelben Bluse.  Und natürlich möchte meine Tochter, die ihrer Freundin ohnehin sehr, sehr ähnlich ist (nur in ängstlicher), genau so ein Kleid haben. Da sie in 4 Wochen Geburtstag hat, habe ich ihr so eins genäht.










Die große Liebe zu Heidi habe ich hier und hier schon einmal beschrieben, und sie nimmt nicht ab. Im vergangenen Dezember war ich mit ihr in dem Heidi-Film im Kino, und es war ewunderschönes Erlebnis. Es war ihr erster Kinobesuch, und ich war mir nicht so sicher, wie es ihr gefallen würde, nun einmal eine sehr realistisch anmutende Version ihrer Heldin gleich auf einer großen Leinwand zu sehen. Als Heidi auch im Film nach Frankfurt musste und meine Tochter mit einem "echten" Fräulein Rottenmeier konfrontiert wurde, reichte es ihr allerdings, und sie wollte doch lieber nach Hause. Zum Glück konnte ich sie vom Bleiben überzeugen und es wir konnten noch den Rest des Films genießen.

Heidi ist und bleibt die Größte für meine Jüngste, und das gipfelt darin, dass sie in diesem Jahr an ihrem Geburtstag eine "Heidi-Party" veranstalten möchte. Wie das genau aussehen wird, weiß ich noch nicht so genau. Ich werde versuchen, einige Spieleklassiker zu Heidi-Spielen zu adaptieren, aber genaueres weiß ich noch nicht. Ich werde dann in vier Wochen darüber berichten. Doch die wichtigste Voraussetzung ist zunächst einmal geschafft: Das Kind hat ein Heidi-Kleid!

Das Oberteil habe ich nach dem Knopfshirt von Lillesol und Pelle genäht. Im Nachhinein denke ich, dass ich den Ausschnitt ruhig ein wenig größer hätte schneiden können, nun ist es jedoch zu spät. Da ich das komplette Oberteil gefüttert habe, kann ich ihn nicht so einfach vergrößern, also muss es so reichen. Das Rockteil habe ich ein wenig eingekräuselt, um den Heidi-Effekt nachzuempfinden.

Da es für Kinder und speziell für Mädchen ist, verlinke ich mit Kiddikram und Meitlisache

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen