Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 3. September 2015

Spontaner Rums

Eigentlich

hatte ich heute schon für mich mit RUMS abgeschlossen. Keine Zeit, keine Kleidung, keine Fotografen, also: kein RUMS. Glücklich war ich damit nicht. Und dann fielen mir die Decke und die Kissen ein, die ich gemacht habe. 

Es ist zwar schon eine Zeit her, doch ich denke, damit begehe ich keinen RUMS-Regelverstoß. Und da dem Rest der Familie das Aussehen von Decken und Kissen nicht so überaus wichtig ist (Hauptsache, die Decke hält warm und die Kissen sind weich), kann ich mit Fug und Recht behaupten, die Kissen und die Decke alleine für mich gemacht zu haben.



Die Decke habe ich mit der Karisma von Drops gehäkelt. Bei der Decke habe ich die Erkenntnis gewonnen, dass derartige Projekte nichts für mich sind. Auf Dauer nämlich wurde mir die Häkelei eintönig und ich fand es allein schon vom Gewicht her sehr anstrengend, bei wachsender Decke mit Spaß weiterhäkeln zu können. Darum ist die Decke auch wesentlich kleiner geworden, als ursprünglich beabsichtigt. Den anderen gegenüber gebe ich das natürlich nicht zu. Wenn die sich beschweren, die Decke sei zu klein, behaupte ich, das hätte ich genau so haben wollen.





Beide Kissen habe ich ganz einfach mit einem Hotelverschluss genäht. Da ich die Kissenhülle ebenfalls etwas knapp genäht habe (Quatsch, die Füllkissen sind einfach zu groß), platzt dieser jedoch schnell auf, sodass ich beide Rückseiten noch zusätzlich mit Kamsnaps verschlossen habe.

Das graue Kissen habe ich mit einer Stickdatei bestickt, die in meiner Stickmaschine integriert ist. Es ist vielleicht nicht so gut zu erkennen, doch es ist eine Rose im Kreuzstich, und ich finde Kreuzstich so herrlich nostalgisch. 

Das geblümte Kissen ist aus einem Stoffrest, der von einer genähten Scannerhülle stammt. 








So sieht also mein heutiger RUMS aus. Kurz, knapp und unspektakulär. Wenn allerdings in einer Wohnung in jedem Raum Fenster lackiert werden, und zwar seit Dienstag jeden Tag von 8.00 bis 20.00 Uhr (und das dann noch bis Samstag so weitergehen soll), dann fehlt zumindest mir die Lust und Muße, über ein selbstgenähtes Kleidungsstück nachzudenken. Was natürlich sehr, sehr schade ist. So freue ich mich also stattdessen auf das nächste RUMS... Und dann - so hoffe ich zumindest - auch mit besseren Fotos. Diese sind eben nur ganz spontan entstanden, ohne Licht und Zeit zum dekorativeren Drapieren.

Nachsatz: Da die RUMS-Beiträge nun einmal auf meinem Blog die meistgelesenen Beiträge sind, möchte ich - auch wenn es nicht für mich ist - auf die tolle Aktion #BloggerFuerFluechtlinge hinweisen. Vielen Dank für Euer Engagement und die Idee!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen