Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 27. September 2015

Schon wieder Sonntag?

Hui, wie die Zeit vergeht... irgendwie bin ich richtig verstört, dass schon wieder Sonntag ist. Kann es sein, dass der Alltag wirklich meine Zeit so verschluckt, dass ich das Gefühl habe, nur noch hinterherzulaufen? Es ist momentan so wie mit meinem Geld: So wie ich sonst ins Portemonnaie schaue und mich verdutzt frage: "Wo ist es denn hin, mein schönes Geld? Ich habe doch nichts gekauft!", so geht es mir mit Tagen der letzten Wochen: "Wo sind sie denn hin, meine schönen Tage? Ich habe doch nichts (Bleibendes) gemacht?" Wie schön, dass Anita von Grinsestern mich zumindest an jedem Sonntag zwingt, den Tag bewusster zu erleben und für den Siebensachensonntag 7 Dinge zu sammeln, für dich ich meine Hände gebraucht habe.


1. Da ich gestern mit meiner Tochter sehr lange ferngesehen habe, war heute morgen der erste Kaffee ein unbedingtes Muss, um den Tag angehen zu können.




2. Und mit dem Kaffee ging es wieder ins Bett, um ganz gemütlich ein neues Buch zu lesen.
In der letzten Woche schaltete ich zufällig in eine Talkshow, in der der Werner Bratens  Autor des Buches Empathie. Die Macht des Mitgefühls Gast war. Da mich das Thema prinzipiell schon interessiert, durch die Flüchtlingshilfe jedoch noch mehr als ohnehin beschäftigt, bestellte ich es sofort. Und was soll ich sagen? Das Buch hält nicht nur, was ich mir davon versprochen habe, es übertrifft sogar meine Erwartungen. Oftmals finde ich Bücher dieser Art entweder sehr abgehoben (Wortwahl und Ideen betreffend) oder zu "Selbsthilfe"-orientiert. Werner Bartens möchte nicht missionieren, sondern er spricht sehr sachlich über (einige für mich sehr überraschende) Ergebnisse, die bei unterschiedlichsten Untersuchungen von Menschen, Situationen und Begebenheiten gemacht wurden. Und das alles vermittelt er in einer Sprache, die angenehm zu lesen ist. Ich habe das Gefühl, dass er wirklich mit seinem Buch seine Leser erreichen möchte und es nicht darum geht, durch aufgeblähte Satzkonstrukte seine Eitelkeit zu befriedigen.




3. Ebenfalls noch im Bett suchte ich nach einer passenden Stickdatei für einen mit kleinen Delfinen bestickten Stoff und wurde fündig. Wenn das Shirt fertig ist, werde ich es einmal zeigen. Von der Stickdatei bin ich ganz begeistert. Dieses Shirt wird auf jeden Fall für meine kleine Tochter sein, die den Stoff schon voller Begeisterung ihrer großen Schwester gezeigt hat. Die große Schwester war vor einigen Jahren so begeistert und fasziniert von Delfinen, dass sie eine große Delfinsammlung ihr eigen nennen konnte. Delfine in jeder Form - zum Hinstellen, Walgesänge zum Hören, Romane, Sachbücher usw. schmückten ihr Zimmer. Und noch heute sind Delfine die Tiere, die sie besonders faszinieren und die sie zwischenzeitlich immer wieder überlegen lassen, ob sie nicht doch Meeresbiologie studieren sollte.




4. Wie so oft in den letzten 3 Wochen habe ich Stoffe zusammengesucht. Da ich in der kommenden Zeit relativ wenig Zeit zum Nähen haben werde, möchte ich mich schon auf den Herbst vorbereiten und einige Herbstteile für den Verkauf nähen. Ich bin mit dem Ergebnis recht zufrieden. Die heutige Auswahl soll für eine zunächst letzte Kombination aus Rock mit Jeansbund und Shirt werden.



5. In der kommenden Woche habe ich ein Blockseminar, dafür galt es heute endlich, die Unterlagen zusammenzusuchen. Ach, dass ich so etwas aber auch immer so lange aufschieben muss...





6. Endlich habe ich mich einmal wieder aufraffen können, mich um meine Fingernägel zu kümmern. Diese LED-Lacke sind ein Segen für meine ständig abbrechenden Fingernägel. Durch die Lacke werden meine Fingernägel verstärkt und können endlich einmal wachsen. Nach mehreren Lackierphasen gönne ich ihnen dann immer eine mehrwöchige Auszeit, bevor ich sie wieder mit den Lacken vorm Abbrechen schütze.


Nein, ich habe meine Fingernägel nicht lila lackiert. Das Licht lässt sie so aussehen.

7. Und schließlich ging es noch an das Nähen für den guten Zweck. Wie ich ja bereits hier schrieb, mache ich mit bei Sew a smile und dafür habe ich mal wieder Beutel genäht.




Noch ist es recht früh, doch dennoch werde ich mich schon einmal jetzt auf den Weg zu Grinsestern machen. Denn wenn ich ganz ehrlich bin: Die Fotos, die ich hier zeige, geben noch nicht den fertigen Endzustand an. Das bedeutet also, von diesen sieben Sachen muss ich noch fünf fertigstellen. Und das Trinken des Kaffees gehört leider nicht dazu!

Ich wünsche allen einen wunderschönen sonnigen Herbstsonntag und eine Woche mit intensiv erlebten schönen Momenten!

Kommentare:

  1. Na, das ist ja dann ein sehr fleißiger Sonntag bei dir!
    Übrigens schneide ich an meinen Nägeln jede Woche alles ab, was weiß über das Rosafarbene rauswächst (also so kurz wie möglich halt) - und auch das ist meistens schon gebrochen und zersplittert... ich fürchte, es ist das Alter! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das Alter, meinst du? Wie unerfreulich...

      Löschen
  2. Liebe Christiane,
    du hattest ja einen sehr kreativen Sonntag und das bei bestem Wetter.
    Ich wünsche dir eine schöne Woche, liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das schöne Wetter habe ich im Unterschied zu euch leider gar nicht ausgenutzt. Dabei war ein Herbstspaziergang fest eingeplant.

      Löschen
  3. Du warst aber fleißig heute. Das Buch hört sich spannend an. Das muss ich gleich mal auf meine Wunschliste setzen.
    Dir eine schöne Woche LG Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, so richtig fleißig kam ich mir gar nicht vor. Wenn deine Wunschliste einmal in Erfüllung gegangen sein wird, wünsche ich dir jetzt schon einmal viel Spaß beim Lesen.

      Löschen