Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 26. Februar 2017

Ein Sonntagsausflug

Auch heute heißt es wieder bei Anita von Grinsestern, beim Siebensachensonntag sieben Dinge zu sammeln, für die wir unsere Hände gebraucht haben - egal ob 5 Minuten oder 5 Stunden.


Berlin ist ja nun nicht gerade als Karnevalshochburg bekannt und mir, die ich aus Ostwestfalen komme, ist das närrische Treiben schon recht fremd, doch die Kinder fanden und finden Fasching/Karneval natürlich toll
Morgen wird in der Schule meiner Jüngsten Fasching gefeiert, und meine Tochter hat sich entschieden, als Wichtel zu gehen. Seitdem in ihrem Zimmer ein Wichtel haust, stehen Wichtel bei uns hoch im Kurs. Das Wichtelkostüm habe ich bereits am Freitag genäht, heute musste ich nur noch die Ärmel versäumen.





Wie ich schon recht häufig erzählt habe, machen wir sonntags immer, wenn es möglich ist, einen Ausflug ins Umland, um dort ein Schloss, ein Kloster oder einfach nur Landschaft zu sehen. Auch heute ist so ein Ausflug geplant, und darum ist meine nächste Handlung nicht, den Frühstückstisch zu decken (was ich nicht vermisse), sondern mich zu schminken.



Wenn dann alle Familienmitglieder, die mitkommen wollen, endlich fertig und wir unterwegs sind, gibt es traditionell Kaffee bei MacDonald.



Heute steht Caputh auf dem Programm. Caputh ist ein niedlicher Ort am Schwielowsee, von dem bereits Einstein so begeistert war, dass er sich dort ein Sommerhaus baute. Viele Jahrhunderte vorher allerdings entschieden sich bereits der Große Kurfürst Friedrich und seine Frau, Kurfürstin Dorothea, dort ihre Sommerresidenz einzurichten. 

Bis die Schlossführung beginnt, besichtigen wir den Schlosspark. Immer mit dabei: Ella, das "Baby" meiner Tochter, das gemütlich aus dem Rucksack heraus den schönen Landschaftspark besichtigen kann.




Anschließend heißt es, die ehemalige Hintertür öffnen, um zur Führung durch das Schloss zu gelangen.





Auch das ist schon inzwischen lieb gewonnenene Tradition: Nach der jeweiligen Besichtigung gehen wir in ein Restaurant, essen gut und lassen die Eindrücke sacken. Heute versuchen wir zu rekapitulieren, welche Schlösser wir alle gesehen haben und welches Schloss welchem König zuzuordnen ist. Letztere Aufgabe war eindeutig die schwierigere...






Später besichtigen wir noch das Sommerhaus Einsteins. Das jedoch gibt nicht so viel her, da man es nicht besichtigen konnte. Das Haus liegt an einem wunderschönen Wald und ganz ungeplant machen wir noch einen Spaziergang, den ich sehr genossen habe. Zwar gibt es im Berliner Umland eine ganze Menge Wald, doch diesen hier empfanden wir als besonders schön und besonders ruhig. Außerdem kann ich mit diversen Fundstücken meinen Dekofundus aufstocken, was nicht gerade zu einem Begeisterungstaumel meines Mannes führt. Wenigstens hat er nicht versucht, mich davon abzuhalten, Baumrinde, Moos und Tannenzapfen mitzunehmen. Vielleicht haben ihn die Jahre auch gelehrt, dass so ein Versuch nicht allzu oft zum gewünschten Erfolg führt.





Ich bin jetzt sehr gespannt, wie alle anderen MitstreiterInnen den Sonntag verbracht haben. Bis ich bei Grinsestern stöbern und lesen kann, vergeht jedoch noch einiges an Zeit, da das Kind noch Essen braucht und ins Bett gesteckt werden muss. 

Ich wünsche allen einen wunderschönen Sonntag und einen ebenso schönen Wochenstart.

1 Kommentar:

  1. Das Kostüm ist wirklich süß! :-) Ich habs mit Karneval ja nicht so. ;-) Du kommst aus OWL? Ich auch. :-)
    Euer Sonntagsausflug hört sich nach einem guten Ausflugstipp an.
    GLG vom Cocolinchen!

    AntwortenLöschen