Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 12. Juli 2015

12 von 12

Einen neuen Blog zu starten, ist sehr aufregend, denn es gibt so viele "Zum-ersten-Mals". Und so ist es heute das erste Mal, dass ich bei 12 von 12 mitmache. Caro von Draußen nur Kännchen! (für mich der beste Blogname, auch wenn in Zeiten von Caffee Latte und Cappuccino die ganz junge Generation dieser ärgerlichen Ausspruch vollkommen unbekannt sein wird) sammelt wie jeden Monat die Ergebnisse. Vielen, vielen Dank an dieser Stelle dafür.




Mein Morgen begann wie immer mit einer Tasse Kaffee. Da heute Sonntag ist, entfällt das Wecken der Schulkinder und damit auch das Bereiten der Schulbrote. 

Danach kommt der prüfende Blick aus dem Fenster: Na, könnte schöner sein!!!











Nach ordentlicher "Internetrecherche" - was machen die anderen Blogger, wie wird das Wetter zu Beginn der Schulferien -  wird die Hälfte meiner aktuell anwesenden Familienmitglieder versorgt. Die eine mit Cornflakes, die andere mit Katzenfutter. Die Dritte im Bunde schläft wohl noch.

Da ich heute mit zwei Kindern und Katze alleine war, bin ich seeehr bequem, was das Frühstück angeht und genieße diese Möglichkeit zur Faulheit. Ich bin nämlich bekennende Frühstückshasserin und stoße damit weitestgehend in meiner Familie auf grobe Intoleranz, sodass ich, wenn sich mir die Möglichkeit bietet, auf das Familienfrühstück sehr gerne verzichte.



Schnell habe ich die Tochter abgefangen, um ein Foto des gestern fertig gestellten Regenmantels zu machen, er gefällt mir sehr gut. 





Nachdem ich ihrer Puppe ebenfalls einen Regenmantel genäht habe, ging es ans Aufräumen



Um 12.15 Uhr war auch ich endlich bereit, Brötchen kaufen zu gehen...




Am Nachmittag musste ich mit dem Nesthäkchen zu einem Auftritt ihrer Ballettschule, wo sie seit bald drei Jahren zur Musik-Gymnastik geht. Im vergangenen Jahr gab es diese Aufführung ebenfalls, dort allerdings stand die Kleine die meiste Zeit vollkommen eingeschüchtert auf der Bühne, und jeder konnte sehen, wie unwohl sie sich fühlte. 

In diesem Jahr habe ich sie aus diesem Grund gefragt, ob sie mitmachen wolle, und sie wollte unbedingt.


Und zur Belohnung gab es im Anschluss für das Kind einen Crepe mit Nutella und Banane (und für mich eine neue Waschmaschinenladung, da viel Nutella nicht nur im Bauch, sondern auch auf der Kleidung landete)





Nach ca. drei Stunden waren wir wieder zuhause.

Nachdem der Salat für das Grillen in der Projektwoche meiner mittleren Tochter vorbereitet war, machte ich mich an das nächste Projekt: einen kleinen Rucksack für den Flug in den Urlaub. Mal sehen, wie weit ich damit heute noch komme.



Der Nudelsalat muss erst einmal über Nacht durchziehen, bevor morgen noch frischer Rucola und Pinienkerne hinzugefügt werden. So hat es sich meine Tochter gewünscht und so soll es dann hoffentlich auch werden.
So sah mein Tag also heute aus. Gänzlich unspektakulär und dennoch weiß ich nicht, wo die Stunden geblieben sind. Ob es anderen auch so geht, zeigt sicherlich die Sammlung bei Draußen nur Kännchen.

Kommentare:

  1. Wir haben dieselbe schwarze Nähmaschine. Heute war sie bei mir auch mal wieder in Betrieb. So ein Sonntag ist schön. Unspektakuläre Tage sind doch die besten! LG mila

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne deine 1. 12 von 12 :)
    Und danke für den Blick auf deinen LaptopBildschirm, unser nächster Urlaub geht in die Highlands, da schau ich also gleich mal vorbei :)

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ihr fahrt auch in die Highlands? Wisst ihr schon, wohin genau? Wir wollen in diesem Jahr zum ersten Mal auf die Isle of Skye, wenn das Wetter nicht allzu verregnet ist. Ich kann auf jeden Fall Applecross und Durness (vor allem den Campingplatz) empfehlen. Ganz viel Spaß auf jeden Fall dort

      Löschen